Meine Gedanken über das Leben

Wind

Wind                                  

 

Durch Felder, über Wiesen, zwischen Häusern. Du bist überall, dein Atem lässt die riesigen Tannen vor dir beugen, in diesen Tagen bist du der Herr in unserer kleinen und unbedeutenden Welt. Du lässt Blätter durch deine Hände rieseln und sie wirbeln zu Boden. Deine Fingerkuppen streichen mir tröstend über die Wangen und deine Haare legen sich wie einen Schützenden Mantel um meine Schultern.

Deine flüsternden Worte geben mir den Mut und die Kraft einen weiteren Schritt durch mein Leben zu tun, obwohl ich keine Kraft mehr besitze um auch nur den Fuss zu heben.

Deine kühlen Lippen stillen die Schmerzen in meinem Körper welche von meinem geschundenen Herzen ausgehen.

Deine Augen sehen meine Gedanken und Wünsche und helfen mir sie zu verwirklichen. Ohne dich wären mir niemals die Augen aufgetan worden und ich hätte nie den Mut und die Kraft für mein Leben erringen können.

Dafür Danke ich dir,

Wind.

 

21.1.07 17:29, kommentieren